Menschen mit Diabetes mellitus müssen ständig ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren. Sehr stark schwankende Blutzuckerwerte können schwerwiegende gesundheitliche Probleme nach sich ziehen. Eine starke Unterzuckerung kann für die betroffene Person sogar lebensbedrohlich sein.

Ein Hund mit seiner feinen Nase ist in der Lage eine starke Unter- oder Überzuckerung eines Menschen zu riechen. Hat der Hund gelernt,  darauf zu reagieren, kann er im Extremfall sogar Leben retten.

 

Ein Hund wird nicht zum Diabetikerwarnhund geboren! Das Prinzip der Geruchsunterscheidung kann jeder Hund erlernen.

Nahezu jeder Hund kann somit zu einem Diabetikerwarnhund ausgebildet werden.

 

Neben der Anzeige der Zuckerschwankungen ist es sinnvoll, dass der Hund noch lernt seinem Menschen das Blutzuckermessgerät zu bringen, ihn mit zuckerhaltigen Nahrungsmitteln zu versorgen, eine weitere Person zu holen oder ähnliches.

Ein gut ausgebildeter Diabetikerwarnhund bringt Entspannung in den Alltag eines Diabetikers.